AGB

§ 1 Geltung, Sprache
Alle Angebote, Lieferungen und Leistungen aufgrund von Bestellungen unserer Kunden (nachfolgend „Kunde“) und der ausführenden Druckerei über unsere Mystar print Webseite und App, unterliegen diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
§ 2 Vertragsschluss
(1) Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Die Mystar print App stellt lediglich eine Aufforderung zur Abgabe von Angeboten sowie einen direkten Kommunikationsweg zwischen dem Kunden und der ausführenden Druckerei dar. Auf ausdrücklichen Wunsch seitens des Kunden oder der Druckerei kann bei Frage und Hilfestellungen Mystar print einbezogen werden.

(2) Alle Parteien (Kunde, Produzent) verpflichten sich zu einer gewissenhaften, rückverfolgbaren und transparenten Nutzung der Mystar print App und deren Funktionen wie dem Chat, Abfragebestätigungen, Bewertungen oder anderer implementierter Fuktionen die die Nutzung der App voraussetzen und vereinfachen.

(3) Durch Aufgabe einer Bestellung (welche das vorherige Log-In und die Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfordert) gibt der Kunde ein verbindliches Angebot zum Erwerb des betreffenden Produkts/der betreffenden Produkte ab.

(4) An den Kunden wird unverzüglich nach Eingang der Angebote eine E-Mail-Bestätigung über den Erhalt des Angebotes zugesendet, die sogleich eine Annahme des Angebotes darstellt.
§ 3 Speicherung des Vertragstextes
Wir speichern den Vertragstext und senden dem Kunden die Bestelldaten per E-Mail zu. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen können jederzeit hier eingesehen werden. Vergangene Bestellungen kann der Kunde jedoch ohne die zum Bestellzeitpunkt gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen in seinem Kundenkonto einsehen.
§ 4 Preise, Zahlung
(1) Die angegebenen Preise beinhalten die Verpackung, den Versand an eine Lieferadresse sowie die gesetzliche Umsatzsteuer, nicht aber den Versand an mehrere Lieferadressen. Zölle und ähnliche Abgaben hat der Kunde zu tragen.

(2) Die Preise für die o.g. Punkte gelten für den Zeitraum von 1 Jahr sofern es sich um eine Nachbestellung eines bereits produzierten Artikels handelt. Andernfalls gelten die zum Zeitpunkt der Anfrage gültigen Preise.

(3) Soweit nicht ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart, liefern wir gegen Vorauskasse oder Rechnung mit Zahlungsfrist (die per E-Mail versandt wird und auch in unserer Annahme enthalten sein kann).
§ 5 Druck- und Auftragsdaten, Vorarbeiten, Datenübertragung
(1) Die Daten sind in den von uns angegebenen Dateiformaten und Druckdaten anzuliefern. Die Inhalte der Datenblätter sind zwingend zu beachten. Für abweichende Dateiformate können wir dem Kunden eine fehlerfreie Leistung nicht gewährleisten, außer dieses Format ist von uns schriftlich genehmigt. Der Kunde haftet in vollem Umfang für die Richtigkeit dieser Daten, auch wenn Datenübertragungs- oder Datenträgerfehler vorliegen, diese aber nicht von uns zu verantworten sind.

(2) Zulieferungen aller Art durch den Kunden oder durch einen von ihm eingeschalteten Dritten, dies gilt für übertragene Daten, unterliegen keiner Prüfungspflicht seitens uns. Dies gilt nicht für offensichtlich nicht verarbeitungsfähige oder nicht lesbare Daten oder bei ausdrücklicher Vereinbarung (Druckdaten Überprüfung).

(3) Wir sind berechtigt, nicht verpflichtet, notwendige Vorarbeiten insbesondere an den gelieferten oder übertragenen Daten des Kunden ohne Rücksprache mit diesem selbstständig auszuführen, wenn dies im wirtschaftlichen Interesse des Kunden liegt oder zur Einhaltung des Fertigstellungstermins des Auftrages beiträgt. Sofern die Daten des Kunden nicht unseren Vorgaben entsprechen und durch eine entsprechende Anpassung der Druckdaten, Fehler an dem Endprodukt entstehen, gehen diese nicht zu unseren Lasten. Der Kunde erklärt ausdrücklich, dass diese Arbeiten auf sein Risiko erfolgen. Eine Reklamation ist folglich ausgeschlossen. Solche Arbeiten werden nach den gültigen Preisen in der App, separat berechnet.

(4) Die Datensicherung obliegt allein dem Kunden. Wir sind berechtigt, Kopien der Daten anzufertigen.
§ 6 Unberechtigte Annahmeverweigerung
Wird die Annahme unberechtigt verweigert, so erheben wir eine Schadenersatzpauschale von EUR 40,00. Auf diesen Schadenersatzanspruch fällt keine Umsatzsteuer an. Der Kunde hat jedoch die Möglichkeit einen geringeren Schaden nachzuweisen, der dann zugrunde gelegt wird. Wir haben ebenso die Möglichkeit einen höheren Schaden nachzuweisen, der dann zugrunde gelegt wird. Die Ware/der geschuldete Betrag aus dem Vertag wird unabhängig davon in Rechnung gestellt.
§ 7 Lieferung, Lieferzeit
(1) Die für die Bestimmung der Lieferzeit maßgebliche Frist bezieht sich auf Werktage (Montag – Freitag, mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage in Deutschland, Österreich und Slowenien) und beginnt einen Tag nach Eingang druckfähiger und vollständiger Daten bzw. Druckfreigabe innerhalb der jeweiligen Deadline sowie vollständiger Zahlung der Ware (hiervon ausgenommen ist die Rechnung mit Zahlungsfrist); bei der Zahlart Vorauskasse ist als Datum der Zahlung der Zahlungseingang auf dem Konto des jeweiligen Dienstleisters maßgebend.

(2) Bei den Lieferzeiten handelt es sich ausdrücklich um eine Vereinbarung zwischen dem Kunden und der ausführenden Druckerei wofür wir keine Haftung übernehmen.

(3) Im Falle zusätzlicher Dienstleistungen die durch den Kunden in Auftrag gegeben werden, hierzu zählen die Druckdaten Überprüfung sowie die Erstellung eines Testdrucks, verzögert sich die Lieferzeit. Über sämtliche Verzuge die unter folgenden Absatz fallen, wird der Kunde per Mail informiert.
§ 8 Nachträgliche Korrekturen
(1) Nachträglich, d. h. nach Auftragsannahme, durch den Kunden veranlasste Korrekturen werden in Rechnung gestellt. Als Korrekturen gelten sowohl die Erstellung von Testdrucken sowie eine Überprüfung der Druckdaten. Korrekturen auf Wunsch des Kunden werden nach den gültigen Preisen separat in Rechnung gestellt.

(2) Änderungen übertragener Daten und ähnliche Vorarbeiten, die vom Kunden veranlasst sind, werden separat berechnet.
§ 9 Stornierungen, Kosten
(1) Stornierungen der Aufträge sind ausschließlich bis 1 Stunde nach Erhalt der Auftragsbestätigung möglich. Stornierungen in einem späteren Status bzw. Zeitpunk als der o.g. Frist, sind ausgeschlossen und seitens des Produzenten durch ein Klageverfahren anfechtbar.

(2) Stornierungen können nur vom Kunden selbst und ausschließlich über sein Kundenkonto beantragt werden.
§ 10 Versand
(1) Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, bestimmt der Produzent die angemessene Versandart und das Transportunternehmen nach seinem billigen Ermessen.

(2) Bei entstandenen Transportschäden wird die Haftung entweder durch den Spediteur, oder im Falle eines entstandenenen Transportschadens zwecks ungenügender oder schlechter Verpackung, vom Produzenten getragen. Eine Haftung unsererseits für entstandene Transportschäden ist somit ausgeschlossen.

(3) Bei Anlieferschwierigkeiten sind der Produzent sowie wir von jeglicher Haftung ausgeschlossen.
§ 11 Sach- und Rechtsmängelhaftung
(1) Ist die gelieferte Ware mit einem Sachmangel behaftet, kann der Kunde von uns zunächst die Beseitigung des Mangels oder Lieferung mangelfreier Ware verlangen. Sollte eine oder beide Arten dieser Nacherfüllung unmöglich oder unverhältnismäßig sein, sind wir berechtigt, sie zu verweigern. Wir können die Nacherfüllung verweigern, solange der Kunde seine Zahlungspflichten uns gegenüber nicht in einem Umfang erfüllt, der dem mangelfreien Teil der Leistung entspricht.

(2) Wir bzw. der Produzent, tragen die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten; ausgeschlossen ist eine Kostentragung insoweit, als durch die Verbringung der Sache an einen anderen Ort als den Erfüllungsort Mehrkosten entstehen.

(3) Falls die Nacherfüllung gemäß Absatz 1 fehlschlägt oder dem Kunden unzumutbar ist oder der Produzent die Nacherfüllung verweigert, ist der Kunde jeweils nach Maßgabe des anwendbaren Rechts berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, den Kaufpreis zu mindern oder Schadensersatz oder Ersatz seiner vergeblichen Aufwendungen vom Produzenten direkt zu verlangen. Weitere Ansprüche des Kunden gleich aus welchem Rechtsgrund sind ausgeschlossen oder beschränkt.

(4) Die Gewährleistungsfrist beträgt zwei Jahre ab Lieferung.

(5) Mit keiner der voranstehenden Klauseln ist eine Änderung der gesetzlichen oder richterrechtlichen Beweislastverteilung bezweckt
§ 12 Produktionsspezifische Besonderheiten, Beanstandungen
(1) In allen Herstellungsverfahren können geringfügige Abweichungen zu anderen Aufträgen oder einzelnen Stücken nicht beanstandet werden. Dies gilt insbesondere bei:
  • geringfügigen Farbabweichungen zwischen zwei oder mehreren Aufträgen,
  • geringfügigen Farbabweichungen gegenüber einem früheren Auftrag,
  • geringfügigen Farbabweichungen zwischen einzelnen Bögen innerhalb eines Auftrages,
  • geringfügigen Schneid- und Falztoleranzen (=Abweichungen vom Endformat); insbesondere bei Pochettas bis zu 4 mm vom geschlossenen Endformat, bei allen Magazinen, Notizheften und Gutscheinheften bis zu 2 mm vom geschlossenen Endformat, bei Servietten bis zu 1,5 mm vom geschlossenen Endformat, Werbetechnikprodukte 1-2% vom Endformat, alle anderen Produkte bis zu 1 mm vom (geschlossenen) Endformat,
  • geringfügigen Farbabweichungen zwischen Innenteil und Umschlag bei Magazinen,
  • geringfügigem Versatz (bis zu 0,3 mm) des partiellen UV-Lacks, der Heißfolienprägung oder des Relieflacks zum Druckmotiv.
Das gleiche gilt technisch bedingt für den Vergleich zwischen sonstigen Vorlagen (wie z.B. Proofs, An- und Probeausdrucken und Ausdruckdaten), auch wenn sie von uns erstellt wurden, und dem Endprodukt.

(1) Bei der Druckdatenüberprüfung, sofern vom Kunden in Anspruch genommen, handelt es sich lediglich um eine technische Überprüfung. Dabei wird weder grafisch noch gestalterisch in die Daten eingegriffen es sei den dies wird wie in § 8 beschrieben vom Kunden gewünscht.

(2) Der Kunde trägt die Haftung für das ausgesuchte Material und die ausgewählten Veredelungen sofern diese nicht fachlich vom Produzenten anders vorgeschlagen worden sind. In diesem Fall tragen sowohl der Produzent als auch der Kunde die Haftung.

(3) Produktionsbedingt kann bei der Platzierung nicht auf die Laufrichtung des Papiers geachtet werden. Ein hierdurch bedingtes leichtes Aufbrechen beim Falzen sowie Abweichungen in der Festigkeit bzw. Steifheit des Produktes sind hinzunehmen und können nicht beanstandet werden.

(4) Beim Druck auf spezielle Materialien wie Stoffe, metalische oder farbliche Unterlagen, Holz, spezielle unbeschichtete Materialien usw. bestehen keine standardisierten Druckverfahren weswegen der Kunde vorab dazu verpflichtet ist, beim Druck auf o.g. Materialien, vom Produzenten ein Muster anzufordern.

(5) Zur farblichen Beurteilung des Drucks, wird Tageslicht als Referenz herangezogen.

(6) Sofern kein Farbmuster/Proof in Anspruch genommen wird, erfolgt der Druck nach den jeweiligen Druck Standards des ausführenden Produzenten. Damit sind jegliche Reklamationen seitens des Kunden, für entstandene Abweichungen durch den Druck Standard, ausgeschlossen.

(7) Für den Versand an eine Lieferadresse gilt: Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 5% der bestellten Ware können nicht beanstandet werden.

(8) Für den Versand an mehrere Lieferadressen gilt: Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 5% der bestellten Ware je Lieferadresse können nicht beanstandet werden. Hierzu zählen auch Makulatur, Anlaufbögen, Einrichteexemplare weiterverarbeitender Maschinen, produktionsbedingter Verschnitt der oberen und unteren Bögen.

(9) Für Abweichungen in der Beschaffenheit des eingesetzten Materials haften wir nur bis zur Höhe des Auftragswertes.
§ 13 Rücktritt des Kunden und sonstige Haftung unsererseits
(1) Das gesetzliche Rücktrittsrecht des Kunden soll weder ausgeschlossen noch beschränkt werden. Ebenso sollen uns zustehende gesetzliche oder vertragliche Rechte und Ansprüche weder ausgeschlossen noch beschränkt werden.

(2) Wir haften uneingeschränkt nur für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Für sonstige Schäden haften wir nur, wenn diese auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung durch uns oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wir haften weiterhin uneingeschränkt für Schäden aufgrund der Nichteinhaltung von Garantien und Zusicherungen sowie für Ansprüche aus Gefährdungstatbeständen (insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz) sowie für Verletzungen von Kardinalpflichten.

(3) Im Falle einer einfachen Verletzung einer Kardinalpflicht ist unsere verbleibende Haftung auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt.

(4) Im Übrigen ist die Haftung – gleich aus welchem Rechtsgrund (insbesondere Ansprüche aus der Verletzung von vertraglichen Haupt- und Nebenpflichten, unerlaubter Handlung sowie sonstiger deliktischer Haftung) – ausgeschlossen.

(5) Gleiches (Ausschlüsse, Begrenzung und Ausnahmen davon) gilt für Ansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss.

(6) Ein Ausschluss oder eine Begrenzung unserer Haftung wirkt auch für unsere gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

(7) Kardinalpflichten sind wesentliche Vertragspflichten, also solche Pflichten, die dem Vertrag sein Gepräge geben und auf die der Vertragspartner vertrauen darf; es handelt sich damit um die wesentlichen Rechte und Pflichten, die die Voraussetzungen für die Vertragserfüllung schaffen und für die Erreichung des Vertragszwecks unentbehrlich sind.

(8) Mit keiner der voranstehenden Klauseln ist eine Änderung der gesetzlichen oder richterrechtlichen Beweislastverteilung bezweckt.
§ 14 Abtretung, Zurückbehaltungsrecht, Aufrechnung
(1) Abtretungen von Forderungen unserer Kunden gegen uns sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Mängelansprüche.

(2) Ein Zurückbehaltungsrecht gegenüber unseren Forderungen ist unseren Kunden nicht gestattet, es sei denn, es handelt sich um unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte oder entscheidungsreife Forderungen.

(3) Eine Aufrechnung eigener Ansprüche des Kunden gegen die Ansprüche des Produzenten ist ebenfalls ausgeschlossen, es sei denn, es handelt sich um unbestrittene oder rechtskräftig festgestellte oder entscheidungsreife Ansprüche.
§ 15 Elektronische Rechnung
Der Kunde stimmt einer auch auf elektronischem Weg übermittelten Rechnung zu.
§ 16 Eigentumsvorbehalt
(1) Wir behalten uns das Eigentum an der von uns gelieferten Ware bis zur vollständigen Zahlung des Preises (einschließlich Umsatzsteuer) für die betreffende Ware vor.

(2) Während des Bestehens des Eigentumsvorbehalts darf der Kunde die Ware nicht veräußern oder sonst über das Eigentum hieran verfügen.

(3) Bei Zugriffen Dritter – insbesondere durch Gerichtsvollzieher – auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf unser Eigentum hinweisen und uns unverzüglich benachrichtigen, damit wir unsere Eigentumsrechte durchsetzen können.

(4) Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, die Vorbehaltsware heraus zu verlangen, sofern wir vom Vertrag zurückgetreten sind.
§ 17 Zwischenerzeugnisse
Es besteht keine Herausgabepflicht unsererseits im Hinblick auf Zwischenerzeugnisse wie Daten, Lithos oder Druckplatten, die zur Herstellung des geschuldeten Endproduktes erstellt werden. Abweichende Vereinbarungen sind möglich und müssen schriftlich vereinbart sein.
§ 18 Daten, Datenträger
Dem Kunden zustehende Produkte (übermittelte Daten), werden über das MyStar print System archiviert und digital gelagert. Dabei übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit der übermittelten Daten, da die Archivierung lediglich das Verwahren, Entfernen sowie Austauschen der Daten seitens uns oder des Kunden ermöglicht
§ 19 Rechte Dritter, Haftungsfreistellung
(1) Der Kunde garantiert, dass die Vorlagen (insbesondere Bild- und Textdateien), Inhalte und Materialien, die an uns übersendet werden, keine Urheber-, Marken- oder sonstige Schutzrechte Dritter, das allgemeine Persönlichkeitsrecht oder sonstige Rechte Dritter verletzen.

(2) Der Kunde erklärt, dass er im Besitz der Vervielfältigungs- und Reproduktionsrechte der eingereichten Daten ist.

(3) Der Kunde stellt uns auf erste Anforderung von allen Ansprüchen Dritter frei und verpflichtet sich, uns jeglichen Schaden, der uns wegen des Rechts des Dritten entsteht, zu ersetzen. Hierzu zählen auch etwaige uns entstehende Rechtsverfolgungskosten (Rechtsanwalts- und Gerichtskosten).

(4) Wir behalten uns das Recht vor, den Auftrag nicht auszuführen soweit
    - die Vorlage oder der Inhalt der übertragenen Daten oder die Erfüllung des Auftrags gegen geltende Strafgesetze verstoßen würde oder als Ordnungswidrigkeit geahndet werden könnte;
    - mit der Vorlage oder dem Inhalt der übertragenen Daten offensichtlich rassistische, fremdenfeindliche, gewaltverherrlichende, radikale oder sonst verfassungsfeindliche Ziele verfolgt werden;
    - die Vorlage oder der Inhalt der übertragenen Daten sexistischer Natur ist; oder
    - die Vorlage oder der Inhalt der übertragenen Daten allgemeine ethische Grundwerte missachtet oder aus sonstigen Gründen als sittenwidrig einzustufen ist.

Des Weiteren behalten wir uns das Recht vor, Kundenkonten bei wiederholten Bestellungen der vorbezeichneten Art dauerhaft zu sperren und potentielle Gesetzesverstöße zur Anzeige zu bringen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir in irgendeiner Weise verpflichtet sind, Vorlagen und Inhalte des Kunden auf eventuelle Rechtsverstöße zu prüfen. Die diesbezügliche Verantwortlichkeit liegt ausschließlich beim Kunden.
§ 20 Anwendbares Recht
(1) Der zwischen uns und dem Kunden bestehende Vertrag unterliegt dem Recht der Republik Slowenien.

(2) Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11.04.1980 (CISG) gilt nicht.

(3) Sollte eine Bestimmung in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.
ANHANG Nr. 1 ZU DEN ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Artikel 1
(Änderung von Artikel 6.b der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom 1. Juni 2020)
(Zahlungen Auftraggeber - Auftragnehmer)
(1) Am 1.2.2021 fügen wir in der Mystar-App die Option der Kartenzahlung bzw. fügen die Option einer natürlichen Person als Abonnent hinzu.

(2) Die natürliche Person bzw. der Abonnent überweist das Geld auf das Bankkonto des App-Antragstellers oder an die Firma MeisterWerk d.o.o.. Die Druckerei bzw. der Auftragnehmer stellt dem App-Antragsteller eine Rechnung aus.

(3) In diesem Fall aktiviert der Auftragnehmer die Funktion "Zahlung erhalten" in der Anwendung nicht, da in diesem Fall der Status der Bestellung "Zahlung bestätigt" zuerst angezeigt wird. Ab diesem Status erfolgt der Projektdurchführungsprozess gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom 1.6.2020.
Artikel 2
(1) Dieser Anhang tritt am 1.2.2021 in Kraft.
Copyright © | All rights reserved | 2020 Meisterwerk